ProjekteOlli Banjo ft. Kool Savas - Schritte vor der Tür

Olli Banjo ft. Kool Savas - Schritte vor der Tür

Musikvideoproduktion / Tracking / 3D

Die Aufgabe

Rapper Olli Banjo suchte zu seinem Track "Schritte vor der Tür ft. Kool Savas", aus seinem TOP 15-Album "Kopfdisco", ein herausstechendes Musikvideo. Um die schnell gerappten Lyrics visuell zu vermitteln, schalteten wir nicht nur einen Gang zurück, sondern ließen die Zeit stehen.

Konzept Flow'n'Freeze-Konzept

Wir einigten uns schnell mit den Künstlern das Flow'n'Freeze-Konzept umzusetzen. Ausdruckstarke Bilder sollten nicht nur auf den Inhalt der Songtexte eingehen, sondern darüber hinaus in einer eigenen Geschichte verpackt sein. Wir kreierten Bildwelten, summierten Ereignisse und brachten sie in einem Time-Freeze zusammen. Unser Storyline konzentrierte sich auf 5 Sets, die durch digitale 3D Elemente später in der Post-Produktion erweitert wurden. Durch eine gut geplante Inszenierung ist es gelungen, textlichen Inhalt des Songs „Schritte vor der Tür“ in einer einzigen Kamerafahrt unterzubringen.

Zudem wird der im Song thematisierte Flow in der Rap-Sprache, durch die Bewegung der Kamera, im stillstand der Zeit unterstrichen. Mit diesem Konzept und dessen Umsetzung hatten wir einen Style für ein Musikvideo gefunden, der im deutschen Rap viel Aufmerksamkeit erzeugte. Nachdem es drei Tage exklusiv auf MyVideo zusehen war, zählt es mittlerweile über zwei Millionen Klicks auf Youtube.

PRE-PRODUCTION

Das enge Zeitfenster der Künstler, die zwischen ihrer Tour und Album-Produktion jeweils nur einen Tag für die Dreharbeiten einplanen konnten, zwang die Pre-Production zum Umdenken. So wurde kurzerhand auf die geplanten Dreharbeiten in verschiedenen Locations verzichtet und eine straffe Tagesdisposition erstellt.

Durch die Schaffung von verschiedenen Szenerien in einer Location sowie durch einen simultanen Set-Auf-und-Ab-bau während der laufenden Dreharbeiten, konnte das vielseitige Videomaterial im Zeitplan realisiert werden. Lediglich für das Badezimmer-Set verließ ein Teil des Produktions-Teams, mit passendem Kamera- und Lichtequipment, die Räumlichkeiten.

PRODUCTION

Licht an, Kamera an, Musik aus! In einer, für ein Musikvideo ungewöhnlichen Stille wurden beinah alle Szenerien auf den fast 1000 Quadratmetern Freifläche der Ree-Location aufgenommen.

Zwischen den aufgebauten Sets, sprich zwischen einer explodierenden Küche, einem verwüsteten Wohnzimmer, einem gemütlichen Schlafzimmer, dem Keller und einem demolierten Eingangsbereich, hörte man nur selten den Song der Künstler. Rapper sowie die Darsteller mussten hochkonzentriert und ruhig sein, um zwischen imaginären Gegenständen, grünen Stützten und 3D-Tracking-Points agieren - bzw. still stehen zu können.

In enger Zusammenarbeit mit Casio G-Shock und Sexergy wurden zudem noch Product-Placements in den Szenen vor Ort, sowie in der Post-Production eingearbeit.

POST-PRODUCTION

Um die Location, trotz explodierender Gegenstände und qualmenden Giftgas-Flaschen wieder unversehrt verlassen zukönnen, mussten die Kamerafahrten durch viele Details digital ergänzt werden.

Durch eine 3D-Tracking Technik wurden die realen Kamerafahrten nachempfunden und in die virtuelle Arbeit  übertragen. Greenscreen-Elemente, Ständer sowie Trackingpoints wurden retuschiert und ließen die Darsteller durch die Luft schweben.

Schritt für Schritt ergänzte die Post-Production die stummen Bilder durch fliegende Gläser und Glassplitter, den Rauch erloschener Kerzen, explodierende Energydrink-Dosen und vieles mehr. Ein hohes Maß an Detailarbeit sorgte letztendlich für einen realistischen Time-Freeze-Effekt.

Abschließend wurde die Geschwindigkeit der Kamerafahrt dem Beat und dem Rap-Flow des Songs angepasst.