27. Juni 2018

Cannes Lions 2018 - Ein Report über Trends, Parties und Fluglotsen


Trends, Parties und Fluglotsenstreik

Die Cannes Lions sind das Fest der Kreativität. Ausgezeichnet werden die besten Ideen und es gibt Cases, Impulse und Vorträge zu den relevanten Themen. Doch Cannes ist auch die Stadt in der Coté Azur, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Platform zu sein für Awards aller Art und so scheint es fast logisch, dass heute (und auch schon die letzten Jahre) die "neuen" Plattformen das Feld für sich erobern. Denn der erste Eindruck ist, die Lions werden dominiert von Technologie, Daten und Algorithmen. Ideen und Menschen kommen danach, so scheint es.

Die Reise nach Cannes startet wie jedes Jahr schon ein paar Wochen vor dem Festival. Es geht darum auf den richtigen Listen für Events und Parties zu stehen, um die Grundlage zu schaffen, dass man vor Ort auch weiß was abgeht und im besten Fall Teil davon sein kann. Es muss ein Hotel, Airbnb oder wie in meinem Fall, dieses Jahr eine Sofa gefunden werden, damit man auch nach den Parties (die eigentlich nicht länger als 2 Uhr gehen) und anschließenden Besuch an der Bar Martinez ein Ziel hat zum einkehren. Der Flug nach Nizza muss gebucht werden und die Überfahrt / Flug von Nizza nach Cannes.

Cannes ist teuer und das will es auch sein. Denn wer neben Yachten, Villen und Boutiquen feiern und für ein paar Tage leben will, ist geneigt auch mal mehr auszugeben als daheim. Der Gedanke drängt sich jedes Jahr auf, dieses Festival ist nichts für die Junioren, nichts für die Anfänger. Hier ist man ganz oben angekommen. Cannes Lions ist das Mekka für die internationale Werbebranche und einen "Löwen" zu erhalten ist alles was man erreichen kann. Bis man ihn dann hat... aber dazu mehr.

Der Alltag ist Cannes ist schnell erklärt. Frühstück in enger Runde im Hotel, auf der Promenade oder in einer der privaten Breakfast in den "Hills". Hier stehen die Villen, die man für "ein wenig Kleingeld" mieten kann. Danach startet es in den Tag. Meetings auf Yachten oder Network-Events am Strand, der Stadt oder wieder in den Hills. Die Platform der Stadt mit Ihren unterschiedlichen Playgrounds wird genutzt.

Im Verlauf der Cannes Lions werden dann natürlich auch die Awards verteilt, die großen und besten Ideen werden hier belohnt, der Gang auf die Bühne ist der rote Teppich der Branche.  Die Löwen-Auszeichnungen findet man dann am Abend meist im Sand liegend bei der feierenden Meute. Das Risiko scheint groß, auch mal einen im Sand zu vergessen, das ist aber bestimmt noch nicht passiert ;)

Fazit:
Die Reise nach Cannes lohnt sich für die, die Netzwerken wollen und dass im schönen Süden von Frankreich, die die ausgezeichnet werden und für die die gerne mal einen Einblick bekommen wollen und die Kosten nicht abschreckend finden. Eines ist Cannes alle mal eine spannende Bühne für interessante Menschen, Ideen und jetzt auch Big Data und Platformen. Inspiration gibt es inklusive. Wir kommen gerne (wie auch in den letzten Jahren) wieder und gratulieren den Gewinnern!

Wer mit dem Flugzeug (wie wohl die meisten) anreist, sollte gewappnet sein, das fast jedes Jahr zum gleichen Zeitpunkt die französischen Fluglotsen streiken inkl. ausfallender Flüge, Verspätungen und konfusen Dingen.